Auszeit am Fusse des Üetlibergs – einmal Batterien laden bitte! Wie ich meinen Spa-Day im Atlantis by Giardino erlebt habe und einige Tipps für Nachahmer…

Schon seit vielen Jahren zieht es mich immer wieder ins Giardino Ascona, das man als die ältere mediterrane Schwester des Atlantis by Giardino bezeichnen könnte. Das erste Mal war ich während der Miss Schweiz Wahlen 2005 dort einquartiert und ich habe jede Sekunde inmitten dieses entspannten Luxus am Lago Maggiore genossen – nicht zuletzt weil wir sehr jung waren und uns solch einen Aufenthalt niemals hätten leisten können.

2015 hat die Limmatstadt mit dem «Atlantis by Giardino» ihr eigenes Giardino erhalten, das mit zwei Pools, dem «dipiù» Spa, 95 Suiten, zwei Restaurants und einem spektakulären Ausblick auf die City aufwartet.

Bis zu meinem Geburtstag im letzten Februar wäre ich als Zürcherin (und noch weniger als Solothurnerin, die in Zürich lebt), nicht auf den Gedanken gekommen, zehn Minuten von meiner Wohnung entfernt ein Hotel zu besuchen, um mich dort einen Tag lang verwöhnen zu lassen – bis mir meine Freundin einen Gutschein für einen Wellnesstag im Atlantis by Giardino überreichte. Vor einer Woche bin ich nun endlich dazu gekommen diesen einzulösen und es war einfach wunderbar.

Nah und doch so fern…
Für mich fühlt es sich total anders an, mich IN der City oder ÜBER der City zu entspannen. Auch wenn man nur wenige Minuten vom Zentrum entfernt ist, man spürt diesen Abstand zur Hektik des Alltags.

Me, myself and I
Es ist einfach wunderbar, Zeit mit seinen Lieben zu verbringen. Aber: so richtig entspannen geht am besten alleine. Ein gutes Buch oder ein Klatschmagazin mitnehmen und in die Ruhe abtauchen. #Oohm

Exklusivität
Ein Spa-Day im Atlantis by Giardino ist nicht günstig, dies ist mit ein Grund, warum man dort oben seine Ruhe hat. Keine hektischen Teenies, kein Gedrängel im Whirlpool. Wer wie ich selbständig ist oder mal unter der Woche freinehmen kann, soll seinen Mini-Retreat unbedingt tagsüber an einem Wochentag planen. Ich war an einem Montag dort und von morgens um 10 Uhr bis etwa 14 Uhr praktisch alleine im kleinen aber sehr feinen Spa- und Fitnessbereich.

Prinzessinenfeeling
Kennt Ihr das, wenn alle extrem nett zu einem sind, aber kaum drehen sie sich um, erstirbt ihr Lächeln? Das finde ich sowas von doof und genau das Gegenteil  ist in den Giardinos der Fall. Man wird so richtig verwöhnt, ohne dass es aufdringlich ist oder aufgesetzt wirkt.

Snack it!
Ich als konstant hungriges Mädchen brauche auch in einem Wellnessbereich unbedingt was Kleines zu Essen. Im Atlantis by Giardino Spa werden verschiedene Tees angeboten, Wasser-Variationen stehen bereit, Schalen mit Äpfeln und kleine Portionen mit mega leckeren Trockenfrüchten und Nüssen.
Wer allerdings eine richtige Mahlzeit wünscht, sollte sich vorher an der Bar oder im Restaurant in den oberen Stöcken verpflegen, da im Spa-Bereich nichts serviert wird.

Durchkneten – aaaber richtig!
Ob in Ascona oder Zürich – die Masseure sind allesamt der Hammer! Im Atlantis by Giardino hat mich der hauseigene Physiotherapeut behandelt- mit heissen Steinen, duftendem Öl und ordentlich Schmackes. Sogar Gesicht, Kopfhaut und Kiefer wurden durchgeknetet als gäbs kein Morgen und ich war absolut geflashed.
Übrigens würde ich unbedingt ein Day Spa Package empfehlen. in den CHF 220.- ist der Tageseintritt in die Fitness- und Wellnesszone plus eine Behandlung von 60 Minuten inbegriffen.

Leichtes Ayurveda-Dinner und bonne nuit!
Nach dem Wellnessen nach Hause fahren und selber kochen? Dafür war ich viel zu entspannt. Die ayurvedisch inspirierte Küche des Hide & Seek Restaurants ist leicht und gesund und bildet somit den perfekten Abschluss dieses Mini-Urlaubs.

Fazit
Am liebsten würde ich zweimal im Monat solch einen Tag zelebrieren, was jedoch budgettechnisch nicht wirklich drin liegt. Wenn ich mir aber ab und an etwas gönne, dann steht das Atlantis by Giardino jetzt ganz oben auf meiner Liste.

 

Wer noch mehr Impressionen des Hotels, seiner Einrichtung, der Zimmer und des Spa-Bereichs sehen möchte, findet diese in den Highlights des Cookinesi Insta-Profils.

 

 

Fotocredits: Die Fotos von mir wurden von Ronald Grauer geschossen

– Kollaboration –

2