Wie im letzten Beitrag aus London versprochen, berichten wir heute über unsere Saft-Degustation im innocent-Labor und beantworten einige Fragen, die Ihr uns nach unserem ersten Beitrag gestellt habt.

Ehrlich gesagt waren wir etwas überrascht von der Tatsache, dass die Vitamin-Bomben im Fläschchen aus dem Hause innocent in der Tat nichts anderes beinhalten als Obst und sonst nichts. Also keine Konzentrate, Konservierungsstoffe, kein zugesetzter Zucker oder sonst irgendein komischer Kram, der in einem gesunden Smoothie nichts zu suchen hat. Quasi pürierte Früchte, püriertes Gemüse und sonst nichts? Wirklich nichts? Da war unsere erste Frage wie es denn möglich sei, dass die Säfte länger als drei Tage haltbar sind?!

Dies ist nur deshalb der Fall, weil der Saft erhitzt wird, also pasteurisiert. Bekanntlich gehen dabei die Vitamine ja eigentlich grösstenteils flöten und dann kann man sich doch die Vitaminbombe, die eigentlich keine ist sparen? Das Argument der innocent Mitarbeiterin, die all die Smoothie-Kreationen austüftelt ist, dass sie nur ein Minimum an Erhitzung vornehmen, damit so viele Vitamine wie möglich erhalten bleiben. Wie viel Grad an Erhitzung eingesetzt wird, bleibt jedoch ihr Geheimnis. Fakt sei, man könne sich auf die Vitaminangaben welche auf den Fläschchen notiert sind verlassen. Na gut… Wir sind trotzdem Smoothie-Fans, denn mittels der Säftchen finden auch ganz schön viele Ballaststoffe ihren Weg in unsere Körper – und die tun bekanntlich auch super gut.

 

innocent-london

Wie ihr merkt, gilt auch bei «OBST-TO-GO» das Motto «man kann nicht alles auf einmal haben». Also liebe Früchtler und Säftler, wer einen absolut einwandfreien Smoothie oder Fruchtsaft ohne jeglichen Vitaminverlust zu sich nehmen möchte, stellt sich halt einfach selbst in die Küche und presst oder püriert frisches Obst und Gemüse.

Zu allerletzt möchten wir uns dem Thema Coca Cola widmen. Bei unserem letzten Blog haben wir einige Fragen und Feedbacks zu diesem Thema erhalten. Der Getränke-Riese der sonst wenig mit gesunden Drinks am Hut hat kauft sich satte 90% Anteile von innocent? Macht das innocent jetzt guilty? Ich würde eher sagen, dass es Coca Cola ein kleines bisschen mehr innocent macht und es einfach an der Zeit war dem Trend zu folgen und sich ein Stück vom Kuchen zu sichern, denn die Welt setzt immer mehr auf Eigenverantwortung und Gesundheit. Ein wichtiger Punkt bei diesem Thema war für uns zu wissen, dass das innocent-Kader nach wie vor darauf bedacht ist, ihre Visionen und ihre Ziele umzusetzen und es von der Perspektive sehen, einen wirtschaftlich starken Partner an der Seite zu haben, der ihnen allenfalls dabei helfen könnte die Welt(smoothie)herrschaft an sich zu reißen.

super-smoothies

Die neuen «Super Smoothies» von Innocent enthalten alle Leinsamen. Die kleinsten Körner aller Körner sind vorallem dafür bekannt, für eine gute Verdauung zu sorgen dafür sind die reichlich vorhandenen Ballaststoffe verantwortlich. Sie nennen die neuen Superhelden im Früchteregal «Functional Smoothies», weil sie dem individuellen Bedarf des Trinkers entsprechen: Ein bisschen Energie tanken, oxidativen Stress loswerden oder das Immunsystem stärken. Jawoll, können wir gut brauchen.

Beitrag von Racha Fajjari

 

 

3