Haushaltszucker ist in grösseren Mengen bekanntlich ungesund. Um so besser, dass sich in diesem Bereich gerade ein neuer Trend entwickelt: Kokosblütenzucker rocks!

Süssgetränke, Kaffee, Tee, Schokolade oder Kekse… der Durchschnittsmensch konsumiert täglich viel zu viel Zucker (Der «Stern» berichtete kürzlich, dass maximal 6TL Haushaltszucker am Tag für einen Erwachsenen Menschen okay sind). Wer es süss mag, aber weniger gerne auf chemische Mittel wie Assugrin zurückgreift, dem bietet sich mit dem neuen Foodtrend Kokosblütenzucker eine super Alternative, die viel gesünder als weisser Zucker ist und dabei richtig gut schmeckt.

Auf den Trendzug in Richtung gesündere, bewusstere Ernährung sind bereits Getränkeriesen wie Coca Cola aufgesprungen. Das neue Coca Cola Life wird zu einem Teil mit Extrakten aus der Steviapflanze gesüsst. Ich persönlich war von Stevia als Süssungsmittel bisher nicht allzu begeistert, die Dosierung unterscheidet sich stark von der des «normalem» Zuckers, zudem erinnert Stevia mich geschmacklich an Assugrin und ist nur als Extrakt und nicht in reiner, natürlicher Form erhältlich. Deshalb war ich um so erstaunter, dass das Pulver aus der Kokospflanze so gut schmeckt.

 

 6 Facts zu Kokosblütenzucker

 

  • Er wird aus den angeschnittenen Blüten der Kokospflanze gewonnen. Der austretende Saft wird aufgefangen, gesiebt und zu Sirup aufgekocht bis er kristallisiert.
  • Kokosblütenzucker ist mit braunem Zucker zu vergleichen und schmeckt leicht nach Karamell.
  • Er kann 1:1 wie brauner Zucker dosiert werden.
  • Kokoszucker hat einen niedrigen glykämischen Index. Diese Zahl zeigt, wie schnell ein Lebensmittel den Blutzucker ansteigen lässt. Als Faustregel gilt: Je höher der glykämische Index, desto ungesünder. Zum Vergleich: Haushaltszucker hat einen GI von 70, Kokoszucker einen von 35. Ausserdem hat Kokoszucker weniger Kalorien als herkömmlicher Zucker.
  • Da Kokosblütenzucker nur minimal verarbeitet wird, bleiben wichtige Nährstoffe wie Zink, Schwefel oder Eisen erhalten.
  • Worauf man beim Kauf unbedingt achten sollte: Der Zucker sollte aus nachhaltigem Kokospalmenanbau stammen und biologisch hergestellt sein. Nachhaltigkeit ist gerade auch bei Kokoserzeugnissen ein enorm wichtiges Thema.

Ich habe meinen biologischen Kokoszucker übers Internet bei nu3.ch bestellt.

0