Vorheriger Beitrag

Feigen-Nuss Terrine mit Kürbissauce

Als kleines Amuse-Bouche oder als Beigabe zum feinen Wintersalat, diese Feigen-Pekanuss Terrine bietet einen kreativen Startschuss ins Menu.

Das Tolle daran, eine Terrine mit QimiQ zuzubereiten? Man nehme seine liebsten Zutaten und Geschmäcker, kombiniere sie nach Lust und Laune, verrühre sie mit QimiQ, stelle sie kalt und  schon ist die Terrine – Hingucker und Kreativposten zugleich – finito.
Dieses Mal treffen karamellisierte Feigen und Pekannüsse auf Kürbis und Estragon. Eine winterwunderliche Vorspeise, die sich sowohl vegetarisch als auch in Kombination mit einer Entenbrust servieren lässt. Wohl bekomms!

  • Dauer
    30 min inkl. Abkühlen
  • Rezept für
    4 Portionen

Zutaten

  • 350ml ungekühltes QimiQ
  • 300g Kürbis, geschält & gewürfelt
  • 5 getrocknete Feigen
  • 2 EL Halbfettquark
  • 1 Stück Ingwer, geraffelt
  • 1 Handvoll Pekannüsse, gehackt
  • 1 Handvoll Estragon, fein gehackt
  • ca. 15g Butter
  • 50g Zucker
  • 5cl Rotwein
  • Ein Spritzer Zitronensaft
  • Salz & Pfeffer

Zubereitung

  1. Kürbiswürfel im Salzwasser garen, abseihen
  2. Mit Estragon, Ingwer, Quark und Zitronensaft pürieren, kalt stellen
  3. Zucker in einer Bratpfanne schmelzen lassen, danach Feigen, Pekannüsse und Butter hinzugeben und auf hoher Stufe verrühren
  4. Mit Rotwein ablöschen und kurz karamellisieren lassen, kalt stellen
  5. QimiQ zuerst glattrühren, danach die kalte Feigen/Pekannuss-Mischung einrühren
  6. Die Masse in Servierringe oder eine Terrinenform geben und diese mindestens vier Stunden kühl stellen
  7. Auf einen Teller stürzen und vor dem Servieren mit der Kürbiscreme und gehackten Pekannüssen garnieren

Bemerkungen

Bemerkung für Vegetarier: QimiQ beinhaltet 1% Speisegelatine

Download als PDF
image_pdf
Nächster Beitrag

Weitere interessante Beiträge

Zwetschgen-Zimt Creme mit Kupferfaden-Deko
Diese Zwetschgen-Zimt Creme passt wunderbar in die kalte Jahreszeit. Das Videotutorial verrät wie sie einfach
Videotutorial: Kürbis Halloween-Kuchen
Juppi, der grusligste Abend des Jahres steht wieder vor der Tür! Heuer ist der Star

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.