Zopf,  in manchen Teilen der Schweiz auch «Züpfe» genannt, wertet jeden Sonntag Morgen auf. Hier ein einfaches Rezept und Videotuorials, die das Flechten veranschaulichen.

Diese Brotart gibt es in verschiedenen Geschmacksnuancen und in unterschiedlichen Formen. Hefezopf und Butterzopf unterscheiden sich darin, dass der Butterzopf nicht gesüsst wird. Weiter unten zeigen zwei Videos, wie man die «Züpfen» verschieden flechtet. Man kann sie aus einem Strang, aus zwei, drei oder noch mehr Teigsträngen «zöpflen».

Cookinesi verwendet für Zopf meist Zopfmehl, das es in fast jedem Supermarkt zu kaufen gibt. Zopfmehl ist zusätzlich mit Dinkel angereichert, damit lässt sich der Teig besser formen und zieht sich weniger zusammen. Aber auch mit Weissmehl geht das Flechten problemlos.

  • Dauer
    ca. 1.20 Std. inkl. Ruhe- und Backzeit
  • Rezept für
    Ein Zopflaib à ca. 600g

Zutaten

  • 500g Mehl
  • 70g weiche Butter
  • 30g Zucker
  • 20g frische Hefe
  • 250ml lauwarme Milch
  • 1.5 TL Salz
  • 1 verquirltes Ei zum Bestreichen

 

Zubereitung

  1. Mehl in eine Schüssel geben und mit der Hefe, dem Salz & dem Zucker verreiben
  2. Butter in Flocken dazugeben
  3. Teig von der Mitte aus mit der Milch vermengen und so lange gut durchkneten, bis der Teig luftig und geschmeidig ist. –> Wenn man eine Küchenmaschine hat, am besten den Teig mit der Knetfunktion gut durchkneten
  4. Teig zugedeckt in einer Schüssel während ca. 45 Minuten aufgehen lassen
  5. Danach den Teig zu zwei oder drei Strängen formen (siehe Video unten) und flechten
  6. Zopf auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben, nochmals 10 Minuten gehen lassen
  7. Zopf mit Eigelb bestreichen und bei 200° 30 Min. backen

Bemerkungen

Zopf flechten mit zwei Strängen

 

Zopf flechten aus drei Strängen