Prussiens waren eine der beliebtesten Guetzli Sorten der 70-er und erfreuen sich auch heute noch grosser Beliebtheit. Wir verleihen dem Klassiker mit frischem Zitronenabrieb den Kick.

Die sogenannten «Schweineohren», wie Prussiens auch genannt werden, sind in den letzen Jahrzehnten ein wenig in den Hintergrund gerückt, wir finden aber, dass diese feinen Guetzli mehr Aufmerksamkeit verdienen! Prussiens sind nämlich nicht nur schmackhaft, sondern sind auch im Nu fabriziert. Mit ein wenig Zitronenabrieb machen wir die Retro-Kekse noch eine Spur spannender.

Falls euch nach weiteren Guetzli-Rezepten dürstet, können wir auch unsere Erdnussbutter Cookies oder  Spitzbuben mit Johannisbeergelee wärmstens empfehlen.

  • Dauer
    1 Stunde inkl. Kühlstellen
  • Rezept für
    circa 28 Stück

Zutaten

  • Abrieb von zwei Bio-Zitronen
  • 250g Blätterteig, rechteckig ausgerollt
  • 150g Zucker
  • Eine Prise Salz

Zubereitung

  1. Den Blätterteig mit einer Prise Salz, Zucker und Zitronenabrieb bestreuen
  2. Den Teig von den beiden langen Seiten her gegen die Mitte aufrollen und die Ober- und Unterseite mit Zucker bestreuen. Danach für ca. 20 Minuten in den Kühlschrank legen. In der Zwischenzeit den Backofen auf 200 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen
  3. Den aufgerollten Teig in 5 mm breite Schnecken schneiden. Diese leicht flach drücken, deren Ränder nochmals in Zucker wenden und auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen
  4. Die Kekse 13 bis 15 Minuten backen, bis die Ränder goldbraun sind

Bemerkungen

Tipp: Die Guetzli am besten in einer Keksdose aufbewahren.

–> Dieses Rezept wurde für den Foodblog auf denner.ch kreiert, wo jede Woche ein neues Cookinesi-Rezept veröffentlicht wird.