Broccoli schmeckt nicht nur wunderbar, das Kohlgewächs ist auch ungemein gesund. Was der grüne Superfood mit amerikanischen Präsidenten zu tun hat und weitere interessante Facts…

Chia-Samen, Kakao-Nibs, Grüntee, Açai und wie die Superfoods alle heissen kommen meist von weit weg, werden gefühlt im hintersten Chrachen der Anden oder im tiefsten Tal der Pampa gewonnen. Dass auf den Feldern unserer Schweizer Bauern diverse Superfoods wie Federkohl oder eben Broccoli wachsen ist uns oft gar nicht bewusst.

10 interessante Broccoli-Facts:

  1. Würdest Du im Restaurant Sprossenkohl, Winterblumenkohl oder Spargelkohl bestellen, bekämst Du ziemlich sicher ein «Haben wir nicht» zur Antwort. Diese Bezeichnungen stehen aber für nichts Anderes als – Broccoli.
  2. Broccoli stammt ursprünglich aus Kleinasien und gelangte über den Mittelmeerraum zu uns. Bereits die Griechen erkannten wie gesund das Gemüse ist, sie sollen das Kreuzblütengewächs unter anderem als Anti-Katermittel eingesetzt haben.
  3. Broccoli ist reich an verschiedensten Vitaminen – eine gute Handvoll beinhaltet etwa gleich viel Vitamin-C wie eine Orange.
  4. Verschiedene Studien bestätigen, dass das die grüne Kohlart krebshemmende Wirkstoffe beinhaltet.
  5. Allgemein gehört Broccoli zu den gesündesten Gemüsesorten überhaupt. Er schützt die Haut vor UV-Strahlen, ist reich an Antioxidantien, ist neben Vitamin-C auch reich an Vitamin A und E und gilt als natürliches Anti-Aging Mittel für die Haut.
  6. Er kann problemlos eingefroren werden (wie übrigens praktisch alle Gemüse und Früchte.) Dazu das Gemüse in Röschen zerteilen, kurz blanchieren und danach in einem Gefrierbeutel in die Tiefkühltruhe legen.
  7. In einer Pressekonferenz im Jahr 1990 soll der damalige Präsident George Bush sen.  gesagt haben: «Ich mag keinen Broccoli und mochte ihn schon als Kind nicht, als meine Mutter mich zwang ihn zu essen.  Jetzt bin ich Präsident der Vereinigten Staaten und ich werde ihn nie mehr essen» Ja, ehm… danke für die Info.
  8. Und noch ein amerikanischer Präsident, der mit Broccoli zu tun hatte, dieser jedoch im positiven Sinne: Das Gemüse wurde im 18. Jahrhundert vom damaligen Präsidenten Thomas Jefferson höchstselber in den USA eingeführt – zunächst als Versuchspflanze.
  9. Präsident-Fact Nummer drei: Als Barack Obama bei einem Event im Weissen Haus von Kindern nach seiner Leibspeise gefragt wurde antwortete der sonst Fast Food liebende Obama: «Broccoli…!» Ob’s stimmt?
  10. Um die Vitamine im Gemüse zu erhalten ist es wichtig dieses nicht ‚totzukochen‘. Wenn man es im kochenden Wasser gart, gehen viele gesunde Nährstoffe verloren. Deshalb Broccoli lieber steamen oder in einer Pfanne mit nur wenig Wasser nicht zu lange garen. Broccoli kann man aber auch wunderbar roh mit Dipsaucen essen oder zu Smoothies verarbeiten. Hier findest Du das Rezept für einen super leckeren Detox-Saft mit Broccoli.

Broccoli hat bei uns von Mai bis November Saison. Im Saisonkalender von gemuese.ch ist jeweils auf einen Blick ersichtlich, was gerade Saison hat.

 

 

Bildquelle: Shutterstock
10