Vorheriger Beitrag

Apéro-Häppchen: Kürbis auf Zitronenricotta

Von diesem Rezept sind sogar Kürbismuffel begeistert. Die Kobination aus Ahornsirup, Kürbis, karamellisierten Nüssen und Zitronenricotta ist einfach eine Wucht!

Kürzlich waren wir zu einem Thanksgiving-Dinner bei kanadischen Freunden eingeladen, die uns eine ähnliche Speise zum Apéro serviert haben. Unsere Freunde haben das Rezept selber auf einem englischsprachigen Foodblog entdeckt und wir haben uns davon inspirieren lassen. Einige Elemente kamen dazu, andere wurden weg gelassen und entstanden ist eine Art Bruschetta, die schmackhafter nicht sein könnte.

Ahornsirup rocks!
Ahornsirup kannten wir bisher vor allem von amerikanischen Frühstücksbuffets, wo er meist neben den Pfannkuchen steht. Immer öfter verwenden wir ihn auch zum kochen, er ist zum Beispiel eine tolle Alternative zum karamellisieren mit Zucker und sein Geschmack verheiratet sich perfekt mit dem des Kürbis.

 

  • Dauer
    ca. 45 Min.
  • Rezept für
    ca. 10 Brötchen

Zutaten

  • 500g Butternuss Kürbis
  • 10 Scheiben Brot (je nach Geschmack Vollkorn, Baguette etc.)
  • 2 frische Salbeiblätter, ganz fein gehackt
  • 10 Salbeiblätter zum Garnieren (alternativ, Garnitur)
  • 2-3 EL Olivenöl plus etwas Olivenöl zum Frittieren
  • 3 TL Ahornsirup plus Ahornsirup zum karamellisieren der Nüsse
  • 250g Ricotta
  • 1.5 EL Zitronensaft
  • 1/4 – 1/2 EL Zitronenabrieb (je nach Geschmack)
  • eine Handvoll Baumnüsse, grob zerkleinert
  • Salz & Pfeffer

Zubereitung

  1. Ofen auf 180° Umluft vorheizen
  2. Kürbis schälen, putzen und in kleine Würfel schneiden
  3. In einer Schüssel den Kürbis mit den gehackten Salbeiblättern, 2-3 EL Olivenöl, 3 TL Ahornsirup, Salz und Pfeffer vermengen
  4. Kürbis auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech verteilen und bei 180° Umluft während ca. 25 Min. backen. Während dieser 25 Min. den Kürbis 1-2 Mal wenden, damit er gleichmässig gart
  5. Gleichzeitig in einer Schüssel Ricotta mit Zitronensaft und dem Zitronenabrieb mischen und mit Salz und Pfeffer abschmecken
  6. In einer Bratpfanne die Walnüsse kurz bei mittlerer Hitze rösten und mit ordentlich Ahornsirup karamellisieren – wegstellen
  7. Wenn der Kürbis «durch» ist, diesen auskühlen lassen und danach mit dem Belegen der Brote beginnen: Eine Scheibe Baguette nehmen, mit etwas Ricotta bestreichen, danach einige Stückchen Kürbis darauf legen und zum Schluss mit karamellisierten Baumnüssen garnieren

Bemerkungen

>>Tipp: Wer mag, kann noch einige Salbeiblätter als Garnitur frittieren: Etwas Olivenöl in ein Pfännchen geben und wenn es heiss ist, die Salbeiblätter kurz darin frittieren. Vom Geschmack her merkt man nicht viel – es sieht aber hübsch aus

Download als PDF
image_pdf
Nächster Beitrag

Weitere interessante Beiträge

Einfaches Festtags-Menu für Kochmuffel
Du erwartest über die Festtage Freunde oder die Familie zum Dinner, bist aber kein Kochprofi
Zwetschgen-Zimt Creme mit Kupferfaden-Deko
Diese Zwetschgen-Zimt Creme passt wunderbar in die kalte Jahreszeit. Das Videotutorial verrät wie sie einfach

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.