Arancini – gefüllte, panierte und knusprig frittierte Reisbällchen – erfordern zwar einige Arbeitsschritte, sind den Aufwand aber allemal wert! 

Für die Zubereitung von Arancini (manche Sizilianer behaupten «Arancine», also die Mehrzahl in weiblicher Form, sei die einzig richtige Bezeichnung), sollte unbedingt genügend Zeit eingerechnet werden. Schliesslich werden dafür praktisch drei Gerichte benötigt: Als Allererstes wird die Bolognese Sauce aufgesetzt, die dann langsam vor sich her köcheln kann, danach kommt der Risotto dran und zum Schluss werden die Arancini geformt, gefüllt, paniert und frittiert.

Folgend einige Tipps und Tricks:

  • Arancini bzw. eben Arancine können mit allem gefüllt werden, was Spass macht. Auch nur mit Mozzarella schmecken sie richtig zubereitet und gut gewürzt einfach wunderbar!
  • Die Sauce sollte unbedingt lange genug eingekocht werden. Einerseits natürlich, damit sie einen möglichst intensiven Geschmack erhält, wichtiger aber noch ist die Konsistenz von Arancini-Füllungen. Saucen sollten  dickflüssig sein, damit sie beim Frittieren nicht auslaufen.
  • Klebt der Reis beim Formen zu sehr an den Händen, diese einfach mit ein wenig Wasser benetzen und nach jeweils 2-3 Arancini komplett abspülen, bevor man weitermacht.
  • wer kein Koch-Thermometer besitzt, kann die Temperatur des Öls auch mittels einer Holzkelle prüfen: Dafür das Öl erhitzen und den Stiel hineintunken – wenn sich Bläschen am Holzrand bilden, ist das Öl heiss genug und der Frittiervorgang kann starten!
  • Für eine vegetarische Version, einfach das Rinderhack durch pflanzliches Hack ersetzen.
Dauer ca. 2 Stunden ohne Auskühlen
Rezept für ca. 12 Arancini
Arancini mit Hackfüllung und Mozzarella

Zutaten

Sauce Bolognese

  • 400 ml passierte Tomaten (Passata di pomodoro)
  • 3 EL Olivenöl
  • 300g Bio-Rinderhack (alternativ pflanzliches Hack)
  • 100 ml Rotwein
  • 1 mittelgrosse Zwiebel, fein geschnitten
  • 1 Knoblauchzehe, gepresst
  • ½ mittelgrosse Karotte, klein geschnitten
  • Ein wenig Basilikum und Oregano, trocken
  • ¼ Lorbeerblatt
  • Ein wenig Cayennepfeffer
  • ½ rote Peperoni, klein geschnitten
  • 2 Prisen Zucker
  • Salz und Pfeffer

Risotto

  • Etwa 1½ Liter Gemüsebouillon, warm oder heiss
  • 400g Risottoreis
  • 200 ml Weisswein
  • 1 mittelgrosse Zwiebel, klein geschnitten
  • 40g Parmesan, geraffelt
  • 10g Butter zum Abschmecken
  • 2 EL Olivenöl zum Dünsten
  • Salz

Arancini

  • 400g Paniermehl
  • 200g Mehl
  • ½ TL Salz
  • 150–300g Mozzarella, Zimmertemperatur, in 2 cm grossen Stücken
  • 300 ml Wasser
  • 1 l Frittier- oder Sonnenblumenöl

Zubereitung

Sauce Bolognese

  1. Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und Hack darin anbraten. Zwiebelstücke und Knoblauch dazugeben und für etwa 3 Minuten dünsten
  2. Hitze reduzieren, Gemüse dazugeben und 2 Minuten weiterdünsten
  3. Mit Rotwein ablöschen und die Sauce köcheln lassen, bis der Alkohol fast komplett verdampft ist, dabei immer wieder umrühren
  4. Passata, Kräuter, Lorbeerblatt, Zucker, Salz & Pfeffer hinzugeben und kurz zum Kochen bringen
  5. Hitze auf kleine Stufe herunterschalten, Bolognese total mindestens 1 Stunde köcheln lassen, dabei gelegentlich rühren. Die Sauce sollte mindestens die letzten 30 Minuten ohne Deckel gekocht werden, damit sie schön eindickt. (Falls der Lorbeergeschmack zu stark wird, das Blatt bereits in der Hälfte der Kochzeit entfernen.) Abschmecken

Risotto

  1. Olivenöl in einem Topf erhitzen und die Zwiebelstücke dünsten, bis sie glasig werden. Risottoreis beigeben und weitere 2 Minuten dünsten
  2. Mit Weisswein ablöschen und köcheln lassen, bis der Alkohol fast vollständig verdampft ist, dabei aufpassen, dass nichts anbrennt!
  3. Ab jetzt regelmässig so viel Bouillon nachschütten, dass der Reis immer knapp von Flüssigkeit bedeckt ist. Risotto so lange unter regelmässigem Rühren bei mittlerer Hitze köcheln lassen, bis die Körner gar sind, aber noch leicht Biss haben
  4. Topf von der Hitze entfernen, Parmesan und Butter unterrühren. Mit Salz abschmecken und komplett auskühlen lassen

Arancini

  1. Wasser, Mehl und Salz in einer Schüssel gut verrühren, sodass keine Mehlklumpen mehr zu sehen sind
  2. Eine weitere Schüssel mit Paniermehl befüllen
  3. Formen der Arancini: Eine hohle Hand machen, zwei gehäufte EL Risotto hinein geben, in der Mitte eine Mulde bilden und diese mit 2 gehäuften TL Bolognese und einem Mozzarellastück füllen
  4. Mit etwas mehr Risotto verschliessen, zu einer Kugel formen und alles gut festpressen. Kugeln zuerst durch die Pappa, danach durchs Paniermehl ziehen und im 170-180° heissen Öl 4-6 Minuten frittieren

Bemerkungen

–> Dieses Rezept wurde für den Foodblog auf denner.ch kreiert, wo jede Woche ein neues Cookinesi-Rezept veröffentlicht wird.