Auberginen in einer Ei-Käse-Mischung gewendet und gebraten, fertig ist die Auberginen-Piccata. Und obwohl sie aus sehr wenigen Zutaten besteht, schmeckt sie keinesfalls einseitig.

Piccata ist ein sehr simples italienisches Gericht, das ich immer wieder gerne esse, denn es braucht nicht zwingend ausgefallene Zutaten, um etwas Gutes auf den Teller zu bringen. Die Qualität der verwendeten Lebensmittel ist dabei entscheidend für den Geschmack.
Eine vegetarische Version der klassischen Piccata mit Fleisch stellt dieses Rezept mit Aubergine dar.

Auberginen-Piccata macht sich hervorragend als Beilage zu Salat oder auf einem Teller Spaghetti mit Tomatensauce.

Das Rezept habe ich aus dem Kochbuch «Meat the Green» von Hiltl. Zu kaufen im Hiltl Online-Shop.

  • Dauer
    1 Stunde 15 Min. inkl Einwirkzeit
  • Rezept für
    4 Personen

Zutaten

  • 1 Aubergine
  • 3 Eier
  • 50g Grana Padano, gerieben
  • 50g Mehl
  • 1 Prise Paprika, edelsüss
  • 1 Prise Muskatnuss
  • 4 EL Olivenöl
  • 1 Zitrone, in Schnitzen
  • Salz & Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung

  1. Die Aubergine in dünne Scheiben schneiden, auf ein Backblech legen, beidseitig leicht salzen und 1 Stunde stehen lassen. Gut abtropfen und trockentupfen
  2. Eier in einer Schüssel verquirlen, Käse und Mehl mischen und unter die Eier rühren. Mit Paprika, Muskatnuss, Salz und Pfeffer kräftig abschmecken
  3. Öl in einer Bratpfanne erhitzen, Auberginenscheiben portionenweise durch den Teig ziehen und im heissen Öl auf beiden Seiten goldbraun braten. Auf Küchenpapier entfetten
  4. Auberginen-Piccata mit einem Zitronenschnitz servieren

Bemerkungen

>>Tipp: Dieses Rezept gelingt auch mit anderem Gemüse. Zum Beispiel Pastinake, Fenchel oder Spargel.