Skip to main content

Diese Bavette an einer intensiv-würzigen Sauce aus Pelati, getrockneten Tomaten, schwarzen Oliven, frischen Kräutern und Burrata sorgen für eine veritable Geschmacksexplosion!

Ein weiterentwickeltes Mamma-Gericht

Wie wohl die meisten Menschenkinder behaupte ich, dass meine Mama eine der besten Köchinnen der Welt ist. Aus drei, vier Zutaten kann sie Teller zaubern, die einen umhauen. Ihre Penne mit Oliven und Kapern lieben wir seit Jahren so heiss, dass wir nun eine weitere Variante davon kreiert haben.

Der passende Wein: Tinto Pesquera Reserva 2018
So viele intensive Aromen in Kombination verlangen nach einem ebenbürtigen Wein. Ebenbürtig in dem Sinne, dass er  ebenfalls viel Power und Geschmack mitbringen sollte, ohne jedoch das Gericht zu übertrumpfen. Einmal mehr haben wir uns für einen Tropfen aus dem Ribera del Duero Gebiet entschieden. Wer ab und an auf cookinesi.ch und auf unserem Instagram Channel vorbeischaut, hat bestimmt schon unsere Liebe für das spanische Weingebiet mitbekommen.

Die Hauptrebsorte der Region ist Tempranillo, so besteht auch der Tinto Pesquera Reserva, den wir zu unseren Bavette servieren, zu 100% aus «Tinta Roriz», wie die Traube in ihrer Heimat auch genannt wird. Grundsätzlich kann man sie folgendermassen beschreiben: Dunkelrot, intensiv, beerig, eher wuchtig –  auch wenn aus derselben Traubensorte natürlich unzählige verschiedene Arten von Weinen kreiert werden. Was uns am Pesquera Reserva besonders gefällt, ist seine Pflaumen-Note und dass er ganz wenig rauchig schmeckt – in Kombi mit den sehr herben getrockneten Tomaten und à la grecque Oliven, passt das einfach wunderbar.

Ribera del Duero – eine grosse Erfolgsstory
Vielleicht habt ihr schon einmal vom berühmten «Vega Sicilia» Weingut gehört, welches Wein-Stars wie den «Unico», den «Alion» oder den «Pintia» hervorgebracht hat. Das 1864 gegründete Gut wurde Anfang des 20. Jahrhundert zum Hoflieferanten und war das erste der Region, das internationalen Ruhm erwarb.

2022 ist die Appellation 40 Jahre alt geworden, doch bereits vor 400 Jahren erlangte das Duero-Tal unter den Habsburgern weintechnisch grosse Bedeutung. Gab es bei der Gründung der Appellation gerade einmal 9 Weingüter, sind es heute 309 (!) an der Zahl, welche rund 8000 Winzer und Winzerinnen beschäftigen.

Eine Besonderheit der Region im Nordosten Spaniens sind die fast ganzjährigen extremen Temperaturunterschiede zwischen Tag und Nacht. Die warmen Tage und die darauffolgenden kühlen Nächte, geben den Trauben lange Zeit zum Ausreifen und zudem die Möglichkeit, eine gute Säure zu bewahren. Wenn Winzer ihre Weine offiziell als D.O Ribera del Duero zertifiziert bezeichnen wollen, müssen ihre Produkte gewisse Bedingungen erfüllen – unter anderem, dass mindestens 75% der Flaschenhinhalte aus Tempranillo Trauben bestehen.

Mehr Infos zum Gebiet im Norden Spaniens findet man auf der offiziellen Homepage.

Dauer: ca. 45 Minuten

Rezept für: 2 Personen

Zutaten

  • 1 ½ EL Olivenöl, plus etwas mehr fürs Finish
  • 1 grosse Zwiebel, fein gehackt
  • 80g schwarze Oliven à la grecque (das sind die verschrumpelten)
  • 2 Knoblauchzehen, gepresst
  • 60g getrocknete Tomaten in Öl, leicht abgetupft und klein gehackt
  • 1 Dose Pelati (280g)
  • 1/4 Bouillonwürfel (Gemüsebouillon)
  • ½ TL getrocknetes Basilikum
  • ½ TL Zucker
  • Salz & Pfeffer
  • ca. 250g Bavette oder Pasta nach Wahl
  • 300g Burrata, grob zerzupft
  • etwas Parmesan zum Bestreuen
  • Frischer Oregano oder Basilikum, zerzupft zum Garnieren

Zubereitung

  1. Zwiebelstücke in Olivenöl dünsten, bis sie beginnen glasig zu werden
  2. Oliven, Knoblauch, und getrocknete Tomaten beigeben, ebenfalls kurz mitdünsten
  3. Mit der Dose Pelati ablöschen
  4. Bouillon und die Gewürze beigeben, auf kleiner Stufe köcheln lassen, immer mal wieder umrühren
  5. Nach 20 Minuten probieren, bei Bedarf nachwürzen
  6. Die Sauce sollte mindestens 35 Minuten auf kleiner Stufe geköchelt werden, wenn die Sauce den gewünschten Geschmack erreicht hat, kommt die Pasta dran
  7. Pasta im Salzwasser al dente kochen, abschrecken. Die fertige Sauce mit der Pasta vermischen
  8. Auf Teller anrichten, mit zerzupften Burrata, Parmesan und frischen Oregano/Basilikum garnieren. Mit etwas Olivenöl beträufeln

Bemerkungen

-Kollaboration-

Hinterlasse einen Kommentar