Ob süss oder salzig – beim Füllen von Strudeln sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Statt mit Äpfeln und Vanillesauce bepacken wir unseren Strudel heute mit Hackfleisch, Käse und knackigem Gemüse.

Das Tolle an solchen Gebäcken ist, dass man sie gut vorbereiten und dann in den Ofen schieben kann. Während der Backzeit noch schnell die Küche aufräumen und schon kann man den Fyrabig so richtig geniessen.

Mit den feinen Resten macht man am nächsten Mittag erst noch die Arbeitskollegen neidisch. Kalt schmeckt der Strudel nämlich auch himmlisch.

Warum unser Strudel Strudel heisst, jedoch mit Blätterteig zubereitet wird? Weil wir für dieses Prachtstück ehrlich gesagt keinen anderen Namen gefunden haben:). Dafür wickeln wir das Hackfleisch gleich in zwei Teige ein, so sind Geschmack und Konsistenz perfekt ausgewogen.

 

 

  • Dauer
    ca. 1 Stunde
  • Rezept für
    3 bis 4 Personen

Zutaten

  • 500g Hackfleisch (Rinds- und Schweinehack gemischt)
  • 2 Blätterteige, rechteckig & ausgewallt
  • 1 mittelgrosse Zwiebel, fein gehackt
  • 2 Knoblizehen, fein gehackt
  • 1 mittelgrosses Rüebli, klein gewürfelt
  • 1 kleine Peperoni, klein gewürfelt
  • 30-50g Käse, in kleine Würfel geschnitten, (z.B. IP-SUISSE Bergkäse)
  • 5 bis 6 grosse Cherrytomaten
  • 1 EL Weissmehl
  • 1 Schuss Halbrahm
  • 5 braune Champignons, gewürfelt oder in Scheiben
  • 1 EL frischer Thymian, die abgezupften Blätter verwenden
  • Ca. 3 EL frische Petersilie, fein gehackt
  • Salz, Pfeffer, scharfer Paprika

Zubereitung

  1. Die Butter in eine Pfanne geben und Zwiebel und Knobli darin dünsten. Champignons zugeben und mitdünsten
  2. Gemüse, Kräuter und Gewürze beifügen, alles nochmals weitere 5 Minuten dünsten
  3. Das Fleisch auf grosser Stufe kurz mitanbraten, damit es kein Wasser zieht. Die Füllung muss nicht völlig gar sein, da sie später ja noch in den Ofen kommt
  4. Das Mehl dazu streuen und mit einem Schuss Rahm die Mischung abrunden. Das Ganze gut vermengen und bei mittlerer Temperatur in der Pfanne während ca. 1 Minute wenden, abschmecken und anschliessend auskühlen lassen
  5. Den Teig 10 Minuten vor der Verwendung aus dem Kühlschrank nehmen (ist er zu kalt, kann er beim Bearbeiten brechen). Die Mischung auf den ersten ausgelegten Teig verteilen und dabei genug Rand aussparen. Käse drüberstreuen, anschliessend den Teig zu einem «Päckli» einschlagen. Überschüssigen Teig entfernen und Teigreste als Deko verwenden
  6. Den zweiten Teig auslegen und das erste Päckli in die Mitte des Teiges setzen. Nun das zweite Päckli einschlagen. Wichtig: auch hier überschüssigen Teig unbedingt wegschneiden. Sind die Teiglagen zu dick, werden manche Stellen nicht richtig «durch» gebacken
  7. Den Hackfleischstrudel bei 200 Grad für ca. 30 Minuten backen
  8. Mit Salat servieren

 

 

Bemerkungen

-Dieses Rezept wurde für den Foodblog auf denner.ch kreiert.-