Broccoli und Blumenkohl sind botanisch eng verwandt und ergänzen sich auch geschmacklich toll.
Folgend das Rezept für unseren aromatischen Auflauf plus weitere Ideen, was man aus den beiden Kohl-Buddies Leckeres zaubern kann.

In diesem Gericht steckt ganz viel Schweiz: Broccoli und Blumenkohl, die von Mai bis November Saison haben, wurden auf Schweizer Feldern geerntet, der Gruyère kommt aus der Westschweiz und natürlich wurden auch Milch und Eier auf einheimischen Bio-Bauernhöfen produziert. >> Das Gratin-Rezept findet ihr weiter unten…

Blumenkohl sowie Broccoli lieben wir heiss – nicht nur, weil sie sehr gesund sind (dazu gleich  mehr), sondern vor allem auch, weil man in der Küche unglaublich viel damit anstellen kann.

Blumenkohl Facts
Nebst dem Broccoli ist auch der Romanesco ein naher Verwandter des Blumenkohls. Letzterer enthält viel Kalzium und Vitamin C und gehört zu den wenigen Gemüsesorten, von denen die Blüte verzehrt wird. Wer seinen Blumenkohl schön weiss mag, der kann dem Kochwasser ein wenig Essig, Zitronensaft, Milch oder eine Messerspitze Natron beifügen.
Gewusst? Blumenkohl ist weiss, weil er beim Wachsen von Blättern verdeckt wird und sich so kein Chlorophyll bilden kann.
Das Bleichgesicht ist kalorien-, fett- und zuckerarm, enthält verschiedene Mineralstoffe und Vitamine wie z.B. Vitamin C und B und ist im Gegensatz zu den meisten anderen Kohlsorten leichter verdaulich.

Blumenkohl Rezeptinspiration

Wir lieben ihn roh, gedämpft, gekocht und gebraten sowieso. Mit dieser Blumenkohlcremesuppe könnt ihr auch vegane Gäste happy machen. Ihr wollt Kilos verlieren? Dann überlistet euer Kohlenhydrat-Verlangen mit unserem Blumenkohl fried rice. Tipp: Blumenkohl als Steaks braten! Wir legen die gebratenen Blumenkohlsteaks mit Granatapfelkernen auf cremigem Labneh – einfach mmmh….

Broccoli Infos

Vor einigen Jahren haben wir hier bei Cookinesi bereits den Beitrag «10 Facts zu Broccoli» veröffentlicht. Dort findet ihr Wissenswertes zum grünen Kohl, der bekanntlich zu den gesündesten Gemüsesorten überhaupt gehört.

Broccoli Rezepte

Ziemlich spät erst haben wir erst entdeckt, dass Broccoli uns auch roh richtig, richtig gut schmeckt – super, denn wie bei praktisch allen Gemüsesorten sind im Rohzustand die meisten Vitamine enthalten. Broccoli-Slaw mit Zwiebeln, Mandeln, Kresse und cremiger Sauce ist nicht nur unglaublich fein und knackig, für das Rezept wird auch das ganze Gemüse verwertet, inklusive Strunk.
Ebenfalls roh wird der Broccoli in dieser äusserst aromatischen und erfrischenden Kohlrabi-Broccoli Kaltschale gegessen. Leicht gedämpft wird er hingegen bei diesen Spaghetti an Broccoli-Parmesan Sauce. Mmh!

Jetzt aber zu unserem Gratin-Rezept:

Dauer 30 min inkl. Abkühlen
Rezept für Beilage für 4 Personen

Zutaten

  • 550 g Broccoli, in Röschen à ca. 25 g zerteilt
  • 550 g Blumenkohl in Röschen à je ca. 15 g zerteilt
  • 45 g rezenter Gruyère, gerieben
  • 2 EL Paniermehl
  • 1 Ei
  • 2 dl Halbrahm
  • 1,5 dl Milch
  • ½ kleine Knoblauchzehe, gepresst
  • 1,5 TL Salz
  • ½ TL Majoran
  • Etwas Pfeffer und Paprika
  • Etwas Butter für die Form

Zutaten Finish

  • 3 EL Paniermehl
  • 45 g rezenter Gruyère, gerieben

Zubereitung

  1. Ofen auf 200° vorheizen. Broccoli & Blumenkohlröschen in eine gebutterte ofenfeste Form geben, danach den geriebenen Käse und das Paniermehl untermischen.
  2. In einem separaten Gefäss das Ei mit dem Halbrahm, der Milch, der gepressten Knoblauchzehe, Salz, Majoran, Pfeffer & Paprika gut vermischen und über das Gemüse leeren.
  3. Auflauf während 20 Minuten auf der mittleren Schiene backen, danach kurz herausnehmen und durchmischen, weitere 20 Minuten backen, nochmals herausnehmen und durchmischen. Zum Schluss zuerst das Paniermehl, danach die restlichen 45 g Käse über das Gemüse streuen und den Gratin auf der obersten Schiene nochmals 10 Minuten backen. Sollte die Käseschicht in der Zeit noch keine goldbraune Farbe angenommen haben, den Auflauf bei 250 Grad weitere 3-5 Minuten gratinieren.

Tipp: Den Gratin vor dem Servieren mindestens 3 Minuten ausserhalb des Backofens stehen lassen.

Bemerkungen

Dieser Beitrag ist in Zusammenarbeit mit unserem Partner dem Verband der Schweizer Gemüseproduzenten entstanden. Auf der Website gemuese.ch findet man viel Wissenswertes zu den einheimischen Gemüsesorten.

-Kooperation-