Skip to main content

Brownies kennen wir. Cakes auch. Mit diesem Rezept kombinieren wir die beiden Schokoträume und zaubern einen Flüssigen Kern mitten ins Herz!

Endlich einmal ein Kuchen, der besser wird, je länger man ihn aufbewahrt! (Max. drei Tage im Kühlschrank!) Schön schokoladig, niemals trocken und mit einem flüssigen Herz ist der Browniecake der Traum aller Schokofans.

Die Mengenangaben sind perfekt für eine Cakeform mit einer Länge von 22-25cm.

Dauer: 60 Min. inkl. Backen

Rezept für: eine Cakeform voll

Zutaten

  • 100g Butter
  • 200g Schwarze Schokolade mit hohem Kakaogehalt, am besten ab 70%
  • 150g Kondensmilch, gezuckert
  • 80g Mehl
  • 80g Kakaopulver
  • 115g Zucker
  • 3 Eier
  • 50g Pekanüsse, gehackt
  • 1dl Wasser
  • 1 Prise Salz

Zubereitung

  1. Schokolade in einer Pfanne langsam zum Schmelzen bringen, danach die Butter beigeben und ebenfalls schmelzen. Ist beides flüssig, kommt die Kondensmilch hinzu
  2. In einer Schüssel Kakao, Mehl, Zucker und Salz mithilfe eines Schwingbesens mit den Eiern verrühren
  3. Jetzt der Inhalt der Pfanne (Schokolade, Butter & Kondensmilch) ebenfalls in die Schüssel geben, kurz vermischen, danach das Wasser beifügen, kurz rühren, zum Schluss die Nüsse kurz darunterziehen. Achtung: Das Ganze jeweils nicht lange rühren, sondern nur kurz vermengen!
  4. Die Masse in eine eingefettete Cakeform geben und bei 175° ca. 40 Min. bei Ober- und Unterhitze in der Mitte des Backofens backen.Wichtig: Den Cake erst aus der Form nehmen, wenn er komplett ausgekühlt ist, sonst bleibt die Hälfte des Cakes in der Form stecken. Und das wäre echt traurig.

Kommentare

  • Veronica sagt:

    Hallo Cookinesi
    Ich habe gerade den Brownie Cake im Ofen. Habe diesbezüglich noch eine Frage, geht da wircklich kein Backpulver rein ? Er wächst nämlich so gar nicht 🙂
    Liebe Grüsse
    Veronica

  • Veronica sagt:

    Hallo Cookinesi
    Ich habe gerade den Brownie Cake im Ofen. Habe diesbezüglich noch eine Frage, geht da wircklich kein Backpulver rein ? Er wächst nämlich so gar nicht 🙂
    Liebe Grüsse
    Veronica

  • jeanette sagt:

    Liebe Zoe

    muss man wirklich kakaopulver nehmen oder eher so caotina schokopulver??

    lg jeanette

  • jeanette sagt:

    Liebe Zoe

    muss man wirklich kakaopulver nehmen oder eher so caotina schokopulver??

    lg jeanette

  • Nina sagt:

    Hallöchen ich möchte den Kuchen heute mal probieren, aber kann man die pekannüsse weg lassen?
    Muss dann etwas anderes für rein oder mehr von etwas?

    • cookinesi sagt:

      Hallölchen zurück, sorry ich konnte nicht früher antworten. Von der Menge her würde ich schon schauen, dass es gleich viel Masse hat, da der Kern ja flüssig werden soll, das heisst, ich würde die Pekannüsse durch z.B. Walnüsse oder andere Nüsse ersetzen… Meine Freundin schafft es mit ihrem Backofen aber nie, dass der Kern so flüssig bzw. sehr feucht bleibt wie bei mir, es kommt echt auch immer auf den Ofen draufan. Bitte sag mir unbedingt, wies geworden ist, leckker ist der Cake so oder so 🙂

      Liebe Grüsse Cookinesi

  • Nina sagt:

    Hallöchen ich möchte den Kuchen heute mal probieren, aber kann man die pekannüsse weg lassen?
    Muss dann etwas anderes für rein oder mehr von etwas?

    • cookinesi sagt:

      Hallölchen zurück, sorry ich konnte nicht früher antworten. Von der Menge her würde ich schon schauen, dass es gleich viel Masse hat, da der Kern ja flüssig werden soll, das heisst, ich würde die Pekannüsse durch z.B. Walnüsse oder andere Nüsse ersetzen… Meine Freundin schafft es mit ihrem Backofen aber nie, dass der Kern so flüssig bzw. sehr feucht bleibt wie bei mir, es kommt echt auch immer auf den Ofen draufan. Bitte sag mir unbedingt, wies geworden ist, leckker ist der Cake so oder so 🙂

      Liebe Grüsse Cookinesi

Hinterlasse einen Kommentar