Spaghetti-Nester sehen nicht nur cool aus, auch ihre Konsistenz ist aussergewöhnlich: Während Pasta normalerweise «al dente» gegessen wird, verleihen wir den Nestern zusätzlich einen spannenden Crunch. 

Spaghetti-Nester zählen zwar nicht zu den traditionellen Pasta Gerichten, trotzdem gehören sie vielleicht bald zu eurem fixen Rezept-Repertoire. Durch seine spezielle Form und den zusätzlichen Backvorgang erhält dieses Gericht nämlich seinen ganz eigenen Touch und wird zu einem richtigen kleinen Erlebnis.

Damit die Nester wirklich gut gelingen, ist die Art der Pasta entscheidend. Wir finden, mit Linguine oder Bavette (beide sind eine Art flache Spaghetti), werden sie am krossesten, ansonsten tun es aber auch die ganz normalen Spaghetti Nummer 5.
Belegt wird die Pasta mit Mozzarella, Basilikum und gebackenen Cherrytomaten (siehe Tipp). Wer den Schritt mit den Tomaten lieber auslassen möchte, kann die Nester problemlos auch ohne machen. Schmecken tun sie in beiden Fällen echt himmlisch!

Hier findet ihr übrigens noch mehr italienische Rezepte. Buon appetito!

 

 

 

Dauer ca. 1 Stunde 30 Minuten
Rezept für 4 Personen

Zutaten

Sauce

  • etwas Olivenöl
  • 1½ Dosen gehackte Pelati à je 400g Netto
  • 1 kleine Zwiebel, klein geschnitten
  • 1 Knoblauchzehe, klein geschnitten
  • 2 grosse Peperoni, rot und gelb oder orange
  • ein wenig Gemüsebouillon
  • trockenes Basilikum
  • 30g Mascarpone
  • Salz und Pfeffer zum Abschmecken

Spaghetti-Nester

  • 150g mini Mozzarellakugeln
  • 500g Linguine oder Bavette
  • frisches Basilikum
  • 200g Cherrytomaten
  • Salz
  • Zucker, z.B. Rohrzucker
  • Parmesan, gerieben

Zubereitung

Sauce

  1. Den Backofen auf 200°C Umluft vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen. Peperoni halbieren, das Innere entfernen und mit der Haut nach oben auf das Blech legen. Dieses dann in der oberen Hälfte des Backofens für ca. 25 Minuten backen, bis die Haut der Peperoni schwarz ist
  2. Zwiebel und Knoblauch in einem Topf mit etwas Olivenöl dünsten, bis die Zwiebelstücke glasig sind
  3. Diese mit Pelati ablöschen und mit Basilikum, Gemüsebouillon, Salz und Pfeffer abschmecken. Für mindestens 40 Minuten köcheln lassen
  4. Peperoni aus dem Ofen nehmen und noch warm von der Haut befreien
  5. Währenddessen die Pasta in Salzwasser etwas härter als «al dente» kochen (im Backofen gart sie gleich noch etwas nach)
  6. Mascarpone und Peperonistücke zu der Sauce geben und alles mit einem Stabmixer pürieren, bis die Sauce glatt ist. Sauce nochmals abschmecken

Spaghetti-Nester

  1. Pasta abseihen und mit ¾ der Sauce vermischen. Die Spaghetti mit einer grossen Gabel (falls vorhanden, ansonsten tut’s auch eine normale), zu Nestern aufdrehen und in eine ofenfeste Form nebeneinander legen
  2. Die Stellen neben den Nestern mit Sauce auffüllen, die Nester mit Mozarellakugeln befüllen und alles mit Parmesan bestreuen. Je nach Grösse der Nester während ca. 20-25 Minuten bei 200°C Umluft backen
  3. Aus dem Ofen nehmen und nach Wunsch mit gebackenen Cherrytomaten und frischem Basilikum garnieren

Bemerkungen

Tipp: Gebackene Cherrytomaten
Die Cherrytomaten in eine Ofenfeste Form legen, im Olivenöl wenden, mit Salz und Rohrzucker bestreuen und für ca. 20 Minuten bei 160 Grad Umluft backen.

–> Dieses Rezept wurde für den Foodblog auf denner.ch kreiert, wo jede Woche ein neues Cookinesi-Rezept veröffentlicht wird.