Skip to main content

Gschwellti einmal anders: Mit edlen Zutaten wie geräuchertem Knoblauch, Trüffelöl, Blütensalz und Boursin verwandeln wir das eher langweilige Traditionsgericht in eine exquisite Beilage.

Wie in vielen Schweizer Haushalten gabs bei uns früher oft Café complet zum Abendessen: Brot, Butter, Käse Aufschnitt, Gonfi und was der Kühlschrank sonst gerade noch hergab. Ein weiteres beliebtes Z’Nacht von Herr und Frau Schweizer sind immer noch Gschwellti. Für Leser aus Österreich oder Deutschland: «Gschwellti» sind dasselbe wie Pellkartoffeln, die traditionellerweise mit Butter, Knoblauch- oder Kräutersauce und Käse gegessen werden.

Für unsere Gourmet Gschwellti verwenden wir Pellkartoffeln vom Vortag, welche wir mit leckeren Zutaten füllen und im Ofen backen. Wir servieren sie entweder als aussergewöhnliche Beilage oder in grösserer Menge zusammen mit einem frischen Salat auch als Hauptgang.

Diese edle Variante des Schweizer Traditionsgerichts kommt dank dem Blütensalz auch optisch ansprechend daher, deshalb haben wir eine schlichte, elegante Tischdeko gewählt, damit die Farben noch besser zur Geltung kommen. Ein erfrischender Weisswein mit schöner Säure rundet das Gericht geschmacklich ab.

Dauer: ca. 40 Min. mit vorgekochten Kartoffeln

Rezept für: 4 Personen

Zutaten

  • 6 Bio Kartoffeln, festkochend, à je ca. 80 bis 90, mit Schale gekocht und ausgekühlt
  • 90 g Boursin Knoblauch und Kräuter
  • 120 g saurer Halbrahm
  • 1 geräucherte Knoblauchzehe, gepresst
  • 2 EL frischer Schnittlauch, gehackt, plus zusätzlich zum Bestreuen
  • 1 Prise Muskatnuss
  • 1 gestrichener TL Salz
  • Pfeffer aus der Mühle
  • Etwas Trüffelöl zum Beträufeln
  • Etwas Blütensalz (oder Fleur de Sel) zum Bestreuen

Zubereitung

  1. Den Ofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.
  2. Die ausgekühlten Kartoffeln der Länge nach halbieren. Mit einem scharfkantigen Löffel aushöhlen, dabei am Rand ca. 2 bis 3 mm übrig lassen.
  3. Das Kartoffelinnere mit einer Gabel zerstampfen und in einer Schüssel mit Boursin, Halbrahm, Knoblauchzehe, Schnittlauch und Gewürzen gut vermischen.
  4. Die Füllung auf die Kartoffelhälften verteilen und diese auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen.
  5. Die Kartoffeln nun im vorgeheizten Ofen in der Ofenmitte für ca. 15 Minuten backen.
  6. Nach dem Backen die Ofenkartoffeln mit etwas Trüffelöl beträufeln, mit Rosensalz oder Fleur de Sel und frischem Schnittlauch verfeinern.

Bemerkungen

Tipp: Für den Einkauf dieses Gerichts empfehlen wir den Gang ins Delikatessengeschäft, gerade Trüffelöl und vor allem geräucherten Knoblauch findet man im herkömmlichen Supermarkt eher nicht.

-Kooperation-

.instagram-media{margin:0 auto!important;}

Leave a Reply