Vorheriger Beitrag

Vitaminbombe: Federkohl-Smoothie mit Apfel & Birne

Im Winter ist die Auswahl an Vitaminlieferanten aus der Region ja nicht ganz so einfach. Zum Glück ernten Schweizer Bauern ab Herbst Federkohl, eines der Vitamin-C reichsten Gemüse ever!

Kale gleich Federkohl
Federkohl oder Grünkohl hört sich zwar nicht ganz so fancy an wie «Kale», ist aber genau dasselbe und steht bei uns seit Jahrhunderten auf dem Speiseplan.

Rezepte à Gogo
Ob Federkohl-Chips (selber gemacht schmecken sie am besten, ich habe schon einige ziemlich schreckliche Varianten aus dem Supermarkt probiert), Federkohl-Salat oder sogar Frittata mit Federkohl: Die Rezeptevielfalt steigt seit Ausbruch des Kale-Trends vor einigen Jahren ins Unermessliche. Die Kohlsorte schmeckt vor allem roh oder als krosser Chip, gekocht ist sie meiner Meinung nach nicht das Wahre, da gibt es Feineres. Und sowieso – im rohen Zustand enthält Gemüse eh die meisten Vitamine. Aber nicht nur Vitamine liefert Kale viele, er wirkt auch entgiftend und enthält unter anderem wichtige Omega-3 Fettsäuren, Kalzium, Eisen, Eiweiss und Folsäure!!

Federkohl-Smoothies
Unser Smoothie-Rezept aus dem einheimischen Superfood ist nicht nur lecker und total gesund, sondern auch so saisonal und regional wie möglich. Ich wollte eigentlich einen Kale-Smoothie kreieren, der ausschliesslich aus einheimischen Zutaten besteht. Auch ohne die Banane schmeckt er ganz gut, aber: Die Banane verleiht dem Getränk nochmals eine ganz andere Süsse und Konsistenz, deshalb bin ich von meiner Anfangsidee etwas abgekommen.

Federkohl liegt hierzulande bereits ab Ende September/Anfang Oktober in den Supermarkt-Regalen, seine offizielle Saison hat er von November bis März. Mehr Infos zu Federkohl und anderen Gemüsesorten findest Du auf gemuese.ch

 

 

  • Dauer
    5 Minuten
  • Rezept für
    3 Gläser voll

Zutaten

  • Eine Handvoll Kale
  • 2 kleine Äpfel, entkernt und geviertelt
  • 1 süsse Birne, entkernt und geviertelt
  • eine Handvoll Minzeblätter
  • optional 1 Banane
  • etwas Wasser

Zubereitung

  1. Gemüse und Früchte in den Mixer geben, etwas kaltes Wasser darüber schütten und gut pürieren
  2. Smoothie probieren. Bei Bedarf noch etwas mehr Wasser oder einige Eiswürfel hinzu geben und nochmals mixen

 

Bemerkungen

>>Tipp: Kale kann man wunderbar im Rohzustand einfrieren und gefroren zu Smoothies verarbeiten. Auch Bananen-Rädchen habe ich immer einige gefroren im Kühlschrank. Gefrorene Bananen verleihen Smoothies eine samtige Textur.

 

-Kooperation-

Download als PDF
image_pdf
Nächster Beitrag

Weitere interessante Beiträge

Videotutorial: Kalorienbewusste Meerrettich Kräuterbutter
Eine richtig gut gemachte Kräuterbutter aus frischen Zutaten ist so was Leckeres und wertet Gemüse,
Videotutorial: Brombeermousse im Glas
Brombeeren, Honig, QimiQ und etwas Vollrahm – aus diese vier Zutaten zaubern wir ganz einfach

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.