Skip to main content

Aromatisch und fluffig wie ein Kissen: Unsere Kartoffel-Focaccia mit Knoblauchchips und Rosmarin riecht und schmeckt herrlich und dabei ist ganz einfach gemacht.

Kartoffel-Focaccia auf Holzbrett

Da wir nach dem Rezeptieren der Focaccia mit Rosmarin und Zwiebeln so angetan waren vom Fabrizieren des italienischen Klassikers, haben wir nun auch eine Version mit Kartoffeln und Knoblauch kreiert. Die Kombi von knusprigen Knoblauchchips, Kartoffelscheiben und frischem Rosmarin ist geschmacklich eine Wucht! Zudem ist ihre Konsistenz einfach wunderbar… Ihr seht, wir sind begeistert und ziemlich sicher, dass es euch nicht anders gehen wird.

Lange haben wir uns vor dem Backen von Focacce gedrückt, weil wir fälschlicherweise dachten, es sei total schwierig, ihre fluffige Textur hinzubekommen. Nach einigem Tüfteln haben wir jedoch gemerkt, dass das Gegenteil der Fall ist – mit der richtigen Anleitung und wenn man nicht zwei komplett linke Hände hat, kann praktisch nix mehr schief gehen.
Schaut euch am besten unser Focaccia Video-Tutorial an, dort seht ihr, wie der Teig richtig «gequält» werden sollte. So nennen wir diese Technik, die mehr ein Rühren und Ziehen, als ein Kneten ist.

2 Scheiben Kartoffel-Focaccia auf Teller

Chinotto – perfekt für Pizza, Focaccia, Pasta & Co.

Habt ihr schon einmal Chinotto getrunken? Es ist erstaunlich, wie wenig Leute hierzulande das Getränk kennen, das wohl am treffendsten als bittere Cola beschrieben werden könnte und das in Italien jedem Kind ein Begriff ist.
Chinotto wirkt durstlöschend und ist mit der leichten Bitternote ein toller Begleiter für klassische italienische Speisen.
Der Lurisia Chinotto schmeckt nach Bitteroangen, die typisch für die Region um Savona sind. Alle Premium Limonaden von Lurisia, wie z.B. die Lurisia Aranciata, werden mit Mineralwasser aus der eigenen ligurischen Quelle hergestellt und sind frei von Farb- & Konservierungstoffen.

Dauer: ca. 2 Stunden 20 Minuten (inkl. Ruhe- und Backzeit)

Rezept für: 1 Focaccia ø ca. 30 cm

Zutaten

  • 2 Zweige Rosmarin
  • 200g Halbweissmehl
  • 200g Pizzamehl (Type 00)
  • 1 ¾ TL Salz
  • ¾ TL Zucker
  • 1 Päckchen Trockenhefe (7 g)
  • 4 EL Olivenöl
  • 3 dl lauwarmes Wasser
  • 1 EL Olivenöl
  • ¾ EL Wasser
  • 2 EL Olivenöl
  • 150g Kartoffeln, geschält und in ca. 1,5 mm schmalen Scheiben
  • 3-4 Knoblauchzehen, geschält und in feinen Scheiben
  • Etwas grobkörniges Salz
  • 1 Pizzablech ø 30 cm

Zubereitung

  1. Einer der Rosmarinzweige abzupfen und die Nadeln fein hacken. Den zweiten Zweig abzupfen und beiseitestellen
  2. Halbweissmehl, Pizzamehl, Salz und die gehackten Rosmarinnadeln vermischen
  3. In einer separaten Schüssel Zucker, Hefe, Olivenöl und lauwarmes Wasser verrühren, bis sich die Hefe und der Zucker aufgelöst haben
  4. Nach und nach die Mehlmischung zugeben, diese mit Rühr- und Ziehbewegungen einarbeiten. (Der Teig ist sehr klebrig, das soll so sein.)
  5. Für 4 Minuten den Teig mit Rühr- und Ziehbewegungen weiter bearbeiten, damit Luft hineinkommt
  6. Die Schüssel mit Klarsichtfolie bedecken und den Teig bei Zimmertemperatur für 1 Stunde gehen lassen
  7. Ein Pizzablech mit 1 EL Olivenöl einstreichen, den Teig mit nassen Händen darin verteilen
  8. ¾ EL Wasser und 2 EL Olivenöl über der Teigoberfläche verteilen und mit den Fingerkuppeln Löcher hineindrücken. Nochmals 30 Minuten ruhen lassen
  9. In den letzten 10 Minuten den Backofen auf 190 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen
  10. Kartoffelscheiben, Knoblauchscheiben und Rosmarinnadeln auf der Focaccia verteilen, mit nochmals ein wenig Olivenöl bepinseln, zum Schluss grosszügig mit grobkörnigem Salz bestreuen
  11. Focaccia für 30-35 Minuten in der Ofenmitte backen, bis ihre Oberfläche goldbraun ist. Lauwarm oder ausgekühlt servieren. Bemerkung: Der Fladen trocknet schnell aus, deshalb die Focaccia idealerweise noch am selben Tag essen.

Bemerkungen

-Kollaboration-

.instagram-media{margin:0 auto!important;}

Leave a Reply