Vegane Kekse habe ich mir ziemlich langweilig vorgestellt. Ohne Butter und ohne Eier konnte das ja nix werden… Glücklicherweise hab ich mich getäuscht, diese Haselnuss-Ingwer Cookies sind ein Gedicht!

Beim Essen die Umwelt schützen
Wie toll ist das denn: Man isst was super Leckeres und darf sich dabei durchaus bizzli fühlen als tue man etwas Gutes für Tier und Umwelt. Diese Cookies sind komplett frei von tierischen Produkten und schmecken dabei einfach genial.

Backen mit Margarine
Dieses Rezept habe ich beim Videodreh mit Mattias und Hermann im veganen Take-Away Roots in Zürich gelernt. Als ich hörte, dass sie mit Pflanzenmargarine anstatt Butter gebacken werden, war ich recht kritisch – zu Unrecht. Auch mit Margarine werden die Cookies perfekt «buttrig» und so gar nicht langweilig. Ingwer, Zitrone und Haselnuss verleihen den Dingern ausserdem die perfekte geschmackliche Mischung.

 

Dauer 30 min inkl. Abkühlen
Rezept für ca. 15-20 Kekse

Zutaten

  • 180g Margarine
  • 250g Dinkelmehl
  • 100g gemahlene Haselnüsse
  • 2 TL geraffelter Ingwer
  • Abrieb einer Zitrone plus 3 EL Saft
  • 1-5 EL Sojamilch
  • 100g Zucker – alternativ Kokosblütenzucker
  • 1 Vanillestängel
  • 1/2 TL Backpulver
  • 2 Prisen Salz

Zubereitung

  1. Margarine kurz mit dem Handmixer schlagen
  2. alle anderen Zutaten ausser Mehl und Milch beigeben und gut vermengen
  3. zum Schluss Mehl beigeben und die Masse nochmals gut vermischen, falls der Teig zu trocken ist, einfach einige EL Milch dazu geben, bis er die gewünschte Konsistenz erreicht hat
  4. Masse zu Kugeln formen und auf einem mit Backpapier belegten Backblech flach drücken
  5. Die Cookies im vorgeheizten Ofen je nach Grösse bei 180 Grad Ober-/Unterhitze 12-15 Minuten backen

>>Tipp: Die Kekse sollten noch schön weich sein wenn sie aus dem Ofen kommen und dürfen  nicht zu lange gebacken werden, weil sie sonst austrocknen. Beim Auskühlen werden die Cookies dann fester. Zudem dürfen sie auch eine gewisse Grösse haben, auch dies hilft, dass sie nicht zu trocken werden.