Pad Thai einer DER thailändischen Klassiker und in jedem Asia-Restaurant ein Dauerbrenner. Hiltl zeigt uns, wie selbstgemachtes Pad Thai ohne Fleisch oder Fisch aussehen kann.

Vielleicht gerade weil Pad Thai vielerorts angeboten wird, kommen nur wenige auf die Idee sich an den Herd
-beziehungsweise den Wok- zu stellen und sich selbst einmal daran zu versuchen. Wir hoffen, das wird sich mit diesem Rezept ändern. Traut euch!

Inspiriert? Noch mehr exotische Gerichte findest du im Kochbuch «Meat the Green», das hier erhältlich ist.

Doch eher Lust auf ein asiatisches Nudelgericht mit Fleisch? Dann ab zum Rezept Asianudeln mit Ingwerpoulet und Pak Choi

Dauer 40 Min.
Rezept für 4 Personen

Zutaten

  • 250g Reisnudeln
  • 2 TL Sojasauce
  • 200g Tofu
  • 3 EL neutrales Pflanzenöl
  • 3 Eier
  • 3 Knoblauchzehen
  • 2 Schalotten
  • 5 EL Mungbohnen-Sprossen
  • 4 Frühlingszwiebeln
  • 2 EL Tamarindenpaste
  • 4 EL Gemüsebouillon
  • 5 EL Sojasauce
  • 1 EL Rohzucker
  • Saft von 2 Limetten
  • 5 EL grob gehackte Erdnüsse

Zubereitung

  1. Reisnudeln in eine Schüssel geben, mit kochendem Wasser übergiessen und 15 Minuten stehen lassen, bis sie weicher sind. Die abgeseihten Nudeln mit einem Esslöffel Sojasauce mischen
  2. Tofu in ca. 1 cm grosse Würfel schneiden, mit einem Esslöffel Öl in einem Wok (falls vorhanden) erhitzen und den Tofu darin goldbraun  anbraten. Tofu herausnehmen und zur Seite stellen
  3. Die drei Eier direkt in den Wok schlagen, verrühren und bei mittlerer Hitze ca. 3 Minuten anbraten, bis auch sie leicht braun geworden sind, dann zum Tofu geben
  4. Die Mungbohnen-Sprossen waschen und beiseite stellen. Die Knoblauchzehen und Schalotten schälen und fein hacken. Die Frühlingszwiebeln in kleine Röllchen schneiden
  5. Das restliche Öl im Wok erhitzen, den Knoblauch und die Schalotten bei hoher Hitze darin anbraten. Die Nudeln und Sojabohnen-Sprossen hinzugeben und alles im Wok unter ständigem Rühren braten
  6. Tamarindenpaste mit Bouillon, Sojasauce, Rohzucker und Limettensaft in einer Schüssel verrühren und in den Wok geben
  7. Die gehackten Erdnüsse und Frühlingszwiebeln mit dem vorbereiteten Rührei und Tofu zu den Nudeln geben, alles nochmals gut durchmischen und sofort servieren

Bemerkungen

Tipp: Wer einen Wok zuhause hat, sollte diesen unbedingt nutzen! Beim Rührbraten im Wok bleiben die Zutaten schön saftig, das Gemüse behält seine Farbe, seinen Geschmack und die Vitamine. Übrigens wird wird Pad Thai im Original häufig mit Crevetten serviert, wer mag, kann das Rezept damit ergänzen. Mittlerweile gibt es sogar vegetarische Crevetten zu kaufen.