Basilikumpesto, auch «Pesto Genovese», also Genueser Pesto genannt, ist eines meiner liebsten 10-Minuten Rezepte. Und so liegt die Köstlichkeit ratzfatz auf dem Teller…

Gemeinsam am Tisch sitzen, einen Teller Pasta vor sich, die Bruscetta bereits verspeist, der Duft von Pinien in der Nase, ein Glas Wein in der Hand und noch eine Woche vor sich, in der man am Strand fläzet und kleine italienische Dörfchen erkundet – das ist für mich «Dolce Vita»-Feeling pur.

Auf Cookinesi gibt es ja bereits ganz viele italienische Rezepte, jetzt folgt mit dem Pesto Genovese ein weiterer Klassiker. Warum ich ihn so sehr liebe? In erster Linie natürlich wegen seines wunderbar herben Geschmacks, aber auch, weil er gleichzeitig so einfach & schnell zubereitet ist. Auch hier gibt es wie bei vielen italienischen Gerichten verschiedenste Variationen, ich zeige Euch das Rezept wie es mir persönlich am allerbesten schmeckt. Falls ihr also findet euere Art ist die einzig wahre, dann nicht reklamieren, sondern hier unten kommentieren, wie ihr ihn am liebsten mögt.

Buon appetito ragazzi!

Alle Zutaten by migros.ch

  • Dauer
    15 Minuten
  • Rezept für
    4 Personen

Zutaten

  • 1.5 gehäufte Handvoll frische Basilikumblätter
  • 1 mittelgrosser Knoblauch, gepresst
  • ca. 1.3 dl gutes Olivenöl
  • 2.5 EL Pinienkerne
  • 4 EL Parmesan plus Parmesan zum Bestreuen
  • Salz & Pfeffer

Zubereitung

  1. Basilikumblätter waschen, trocknen und in einen Mörser geben, alternativ kann die Sauce auch gemixt werden
  2. Pinienkerne ohne Öl in einer Bratpfanne rösten
  3. Jetzt die Pinienkerne & alle weiteren Zutaten (ausser Olivenöl, Salz & Pfeffer) zu den Basilikumblättern geben und alles gut zerstossen bzw. mixen
  4. Olivenöl beigeben, nochmals kurz mixen und mit Salz und wenig Pfeffer abschmecken
  5. Gleichzeitig Spaghetti kochen, abschütten, zurück in die Pfanne geben und in der Pfanne schonmal mit wenig Pesto vermischen
  6. Spaghettiportionen auf den Tellern anrichten, nochmals Sauce darauf geben, nach Bedarf mit Parmesan bestreuen

Bemerkungen

>> Bemerkung: Die Mengenangaben sind nicht auf den Zentiliter exakt, da z.B. die Grösse und Intensität der Basilikumblätter oder des Knoblauchs ziemlich variieren können, deshalb mit Gefühl arbeiten und die Sauce gut abschmecken.

>> Tipp: Wenn der Pesto gut mit Olivenöl bedeckt ist, kann er in einem verschlossenen Glas mehrere Monate im Kühlschrank gelagert werden.

 

 

-Kooperation-