Vorheriger Beitrag

Raffinierter Antipasto: Peperoni Filets mit Ziegenfrischkäse

Dieser Peperoni Antipasto ist einer meiner Klassiker wenn Gäste kommen: Ruckzuck auf dem Tisch und von allen heiss geliebt.

Peperoni for President!
Wären Peperoni Stars – ich wäre ihr Fan. Das Sommergemüse, das bei uns von Juni bis Oktober Saison hat, ist nicht nur extrem vielseitig einsetzbar und bringt Farbe auf den Tisch, es ist auch super gesund! Ich kaufe übrigens wann immer möglich Schweizer Peperoni, seit ich in einer Doku über Arbeits- und Anbaubedingungen auf spanischen Gemüsefarmen gesehen habe und auch weil saisonal und regional einzukaufen -mit einigen Ausnahmen- sowieso am besten ist. In der Schweiz werden Peperoni aber nicht im grossen Stil angebaut.

«Paprika», der Vitamin-Booster
Peperoni, es irritiert mich immer total, wenn sie von Schweizern oder Deutschen «Paprika» genannt werden, beinhalten sehr viele Vitamine, besonders die roten strotzen nur davon, haben aber gleichzeitig auch am meisten Zucker. Übrigens, wusstet Ihr, dass der Unterschied der Farben einzig vom Reifegrad des Gemüses herrührt und nicht etwa weil es verschiedene Sorten wären?

So und jetzt genug der Theorie, ab an die Praxis. Bei diesem Peperoni Antipasto gebe ich übrigens keine genauen Mengenangaben an, da ich hier immer «Handgelenk mal Pi» arbeite.

Mehr Infos zu Schweizer Gemüse und ihrer Saison gibt es auf gemuese.ch

 

  • Dauer
    ca. 30 Minuten
  • Rezept für
    -

Zutaten

  • Rote und gelbe Peperoni passen am besten, die grünen finde ich für dieses Gericht zu bitter
  • Milder Ziegenfrischkäse (z.B. Chavroux der ist super mild, habe schon viele Ziegenfrischkäse probiert und das ist fast der einzige, der nicht «böckelet», gibt’s in verschiedenen Supermärkten zu kaufen)
  • Olivenöl
  • Frischer Basilikum
  • Balsamico-Creme
  • Salz & Pfeffer

Zubereitung

  1. Ofen auf 200°C Ober- Unterhitze vorheizen
  2. Peperoni waschen, halbieren, von den Kernen und dem Weissen im Inneren befreien
  3. Die Gemüsehälften auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen und knapp unter den Heizstäben im Ofen grillieren. Nicht erschrecken, wenn die Haut etwas schwarz wird, das darf passieren, so lange das Fleisch darunter nicht verbrennt
  4. Wenn zu sehen ist, wie die Haut der Peperoni Blasen schlägt und dunkelbraune bzw. schwarze Stellen aufweist (nach ca. 15-20 Minuten), das Gemüse aus dem Ofen nehmen und noch im warmen zustand Häuten
  5. Peperonifilets auf einen Teller legen, mit Ziegenfrischkäse belegen. Olivenöl und Balsamico Creme darüber träufeln, salzen und Pfeffern und mit frischem Basilikum garnieren

Bemerkungen

>>Tipp: Viele Menschen haben Mühe Peperoni, ganz besonders ihre Haut, zu verdauen. Deshalb ist es von Vorteil, wann immer möglich das Gemüse zu schälen, das funktioniert bei rohen Peperoni mit dem Sparschäler gut.

>>Bemerkung: Auf dem Foto ist die Balsamico-Creme nicht zu sehen, da es einfach nicht hübsch ausgesehen hat, weil die Creme in der Haut der Peperoni zerläuft. Die Creme ist für das Gericht jedoch essentiell!

 

-Kooperation-

Download als PDF
image_pdf
Nächster Beitrag

Weitere interessante Beiträge

Videotutorial: Kürbis Halloween-Kuchen
Juppi, der grusligste Abend des Jahres steht wieder vor der Tür! Heuer ist der Star
Videotutorial: Cremiger Weissweinrisotto mit Champignons
Weissweinrisotto mit Champignons – dieses Videotutorial zeigt die Zubereitung, wie ich sie von meiner Mama

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.