Randen-Ingwer Smoothies sehen nicht nur supertoll aus und schmecken gut, sie sind auch äusserst gesund.

Randen, in Deutschland «Rote Bete» genannt, beinhalten viele gesundheitsfördernde Wirkstoffe wie Eisen, Vitamin-B und Folsäure, wirken entgiftend und sollen sogar Bluthochdruck vorbeugen. Übrigens sind die Blätter der Knollenpflanze noch viel gesünder als die Knollen selber. Diese können gut für grüne Smoothies verwendet werden.

Ingwer wirkt antibakteriell, entzündungshemmend und regt die Verdauung an.

Bei allen Produkten würde ich persönlich auf das Bio-Label achten oder sie gleich im Reformhaus kaufen. Biologisch erzeugte Gemüse und Früchte beinhalten meist mehr Vitamine und sonstige Nährstoffe.

 

  • Dauer
    5 Minuten
  • Rezept für
    3 Gläser voll

Zutaten

  • 150g Randen, gekocht (können so im Supermarkt gekauft werden)
  • 1 grosser Apfel, geviertelt
  • 1 ca. 8cm langes Stück frischer Ingwer
  • etwas Honig
  • 1 Limette oder Zitrone, geschält
  • 2-3 Gläser Wasser

Zubereitung

  1. Randen von der dünnen Schale befreien, danach zusammen mit den Apfelstücken, dem Ingwer, der Limette, dem Wasser und dem Honig in einen Mixer geben und gut pürieren – schon fertig!

Bemerkungen

 

 

 

BMW-Blogger

Den Rest der Smoothies oder Säfte in eine Flasche abfüllen und mitnehmen – so ist der Vitaminvorrat immer dabei.

 

 

>>Tipp 2: Du weisst nicht welcher Mixer der Richtige ist? Kauf unbedingt einen mit genügend Power, damit die Vitamine nicht durch Überhitzung zerstört werden und auch ganz wichtig: Der Mixer sollte auch Nüsse und Eis problemlos hacken können. Cookinesi arbeitet z.B. mit dem Blend-X Pro von Kenwood – der ist wirklich super und liegt preislich etwa im Mittelfeld.