Habt ihr schon mal Randenbrot gekostet? Nein? Dann lohnt sich ein Blick auf unser heutiges Rezept. Das Knollengemüse verleiht dem Gebäck nämlich mehr als nur eine hübsche Farbe.

Wer nach Randen Rezepten sucht, sollte es bei Google auch mal mit roter Bete versuchen, das ist nämlich der deutsche Begriff für das Gemüse. Die Rande kann roh, beispielsweise im Salat oder gekocht gegessen werden. Auch Randensaft findet Einzug in viele Rezepte und verbirgt sich oft hinter dem Zusatz «natürlicher Farbstoff» bei rosa Lebensmitteln.

Für unser Randenbrot spielen wir mit dem erdigen Geschmack der Rande, knackigen Walnüssen und aromatischem Thymian. Der Frischkäse-Knobli-Aufstrich sorgt einerseits für einen optischen Kontrast und kickt die Geschmacksknospen nochmals ordentlich an. Yumm!

Schweizer Randen sind hierzulande übrigens das ganze Jahr über erhältlich und stecken voller wichtiger Nährstoffe – welche das genau sind, könnt ihr auf gemuese.ch nachlesen.

  • Dauer
    ca. 3h alles inklusive
  • Rezept für
    1 Brot

Zutaten

Zutaten Brot:

  • 300g gekochte Rande, püriert
  • 200ml Randensaft
  • 1 Pack Trockenhefe
  • 1 TL Zucker
  • 2 TL Salz
  • 2 TL Olivenöl
  • 1-2 EL Thymian, getrocknet
  • 250g Weissmehl
  • 300g Dinkelmehl
  • 50g Walnusskerne, grob gehackt

Zutaten Aufstrich:

  • 200g Philadelphia
  • 1 Knoblizehe, gepresst
  • Handvoll Peterli

Zubereitung

  1. Das Randenpüree in eine Schüssel geben
  2. Trockenhefe und Zucker im Randensaft verrühren und dem Püree beifügen
  3. Salz, Olivenöl und je nach Geschmack 1 bis 2 Esslöffel Thymian beigeben
  4. Mehl untermischen, mit dem Löffel verrühren und kurz von Hand kneten
  5. Die Walnüsse zum Teig geben und wieder kurz verkneten. Der Dinkelteig ist sehr klebrig und sollte nicht „überknetet“ werden. Allenfalls beim Kneten noch etwas Mehl dazugeben
  6. Mit einem feuchten Küchentuch abgedeckt an einem warmen Ort für ca. 1.5 bis 2 Stunden gehen lassen
  7. Den Ofen auf 180° Umluft vorheizen
  8. Teig nochmals rasch durchkneten und entweder eine Kugel formen oder wie auf unserem Rezeptbild in eine eingefettete, bemehlte Cakeform geben
  9. Für 30 Minuten in den Ofen. Wenn das Brot auf der Unterseite beim Draufklopfen hohl klingt, ist es fertig (bei der Cakeform etwas schwierig, hier braucht es etwas Erfahrung)
  10. Alle Zutaten für den Aufstrich verrühren und mit dem ausgekühlten Brot servieren

Bemerkungen

– Kooperation –