Skip to main content

Rösti gibts diesmal nicht als rustikalen Klassiker, sondern mit Safran veredelt, mit aromatischer Pfeffer-Crème bestrichen und mit karamellisierten Balsamico-Zwiebeln getoppt.

Ob zur Vor- oder Hauptspeise, als ganzer Fladen oder in Stücke geschnitten – egal wie man ihnen diese «Rösti Spéciale» vorsetzt, die Gäste werden Augen machen, denn so wurde ihnen die Schweizer Spezialität definitiv noch nie serviert.

Galt Rösti früher als Arme-Leute-Essen, ist sie heute bekanntlich einer DER Klassiker der Schweizer Küche und wird meistens auch klassisch serviert – pur als Beilage zu Fleischgerichten oder rustikal mit Speck, Käse oder Spiegelei.

Sandra aus dem Cookinesi-Team hat eine edle Variante mit Safran, karamellisierten Balsamico-Zwiebeln und einer Crème aus dem einzigartig krümeligen Frischkäse Boursin gezaubert. Boursin schmeckt pur mit Brot oder Crackers, man kann ihn aber auch gut in Gerichte einbauen, sein würziges Aroma sorg für ordentlich Pep.

Wir haben uns als Begleitung zur «Rösti Spéciale» für einen leichten Pinot Noir entschieden, der gut zur Säure von Käse und Balsamico passt, alternativ würde uns auch ein Weisswein mit Barrique-Ausbau dazu schmecken.

Tipp: Die Menge der Kartoffeln reicht für eine normal dicke Rösti oder für zwei dünnere Fladen, wie wir sie gemacht haben (siehe Fotos).

Dauer: ca. 1 Stunde

Rezept für: 4 Personen zur Vorspeise

Zutaten

Safran Rösti

  • 1 kg Kartoffeln, festkochend, geschält
  • 1 Tütchen Safran (150 mg), gemahlen
  • 2 EL plus 1,5 TL Bratbutter oder geklärte Butter (Ghee)
  • 2 TL Salz

Karamellisierte Balsamico-Zwiebeln

  • 1 EL geklärte Butter (Ghee), alternativ Bratbutter
  • 2 grosse rote Zwiebeln, in Ringen
  • 3 Prisen Salz
  • 1 TL Zucker
  • 1 TL Aceto Balsamico (Essig)
  • 2 EL Crema di Balsamico

Boursin Pfeffer-Crème

  • 2 leicht gehäufte EL Boursin Schwarzer Pfeffer
  • 4 EL Crème fraîche
  • 4 EL Magerquark
  • Etwas Pfeffer aus der Mühle
  • Etwas Salz
  • 3 TL ganze rosa Pfefferkörner

Zusätzlich

  • Etwas Rucola oder Microgreens zum Garnieren

Zubereitung

Safran Rösti

  1. Die geschälten Kartoffeln grob reiben, dabei gut pressen, damit möglichst lange Kartoffelfäden entstehen. Safran beigeben und alles gut durchmischen, bis die Kartoffeln gleichmässig gelb sind.
  2. 2 EL Butter in einer grossen Bratpfanne erhitzen, die geriebenen Kartoffeln darin verteilen und salzen. Hitze leicht reduzieren und 2 bis 3 Minuten unter Wenden anbraten.
  3. Danach die Kartoffeln leicht zu einem Fladen zusammendrücken (aber nicht zu fest, damit die Rösti nicht zu kompakt wird).
  4. Rösti bei mittlerer Hitze auf der einen Seite ca. 15 Minuten braten. Zwischendurch kurz anheben, um zu prüfen, dass der Boden nicht zu dunkel wird, ansonsten die Hitze weiter reduzieren.
  5. Rösti auf einen Teller stürzen, nochmals ca. 1,5 TL Butter in der Pfanne schmelzen und die Rösti zurück in die Pfanne gleiten lassen.
  6. Die andere Seite ebenfalls ca. 15 Minuten braten.

Karamellisierte Balsamico-Zwiebeln

  1. Während die Rösti in der Pfanne brät, die Zwiebeln zubereiten: In einer weiteren Bratpfanne 1 EL Butter erhitzen.
  2. Zwiebelringe beigeben, salzen und unter gelegentlichem Wenden  ca. 2 bis 3 Minuten braten.
  3. Nun Zucker, Essig und Crema di Balsamico dazugeben, kurz durchmischen, bis alles gleichmässig verteilt ist und bei niedriger Hitze ca. 10 bis 15 Minuten karamellisieren lassen.

Boursin Pfeffer-Crème

  1. Alle Zutaten in einer Schüssel gut miteinander verrühren & abschmecken. Danach abdecken und kühl stellen.

Finish

  1. Die Rösti in Stücke schneiden, mit Pfeffer-Crème bestreichen und mit den karamellisierten Zwiebeln und etwas Rucola oder Microgreens garnieren.

Hier gibt’s weitere Rezepte mit Boursin von uns.

Bemerkungen

-Kooperation-

Hinterlasse einen Kommentar