Schaurig fein: unsere grusligen Halloween Donuts mit Schoko-Geschmack kommen diesmal aus dem Ofen und begeistern nicht nur die Kleinen!

Es ist bald wieder soweit: Halloween steht vor der Tür! Somit bringen wir uns – und hoffentlich auch euch – schonmal mit einem Donut-Rezept aus dem Ofen in Stimmung. Was ihr dafür unbedingt benötigt, ist ein Donut-Backblech und natürlich ordentlich Dekomaterial, schliesslich macht bei Hallwoween-Gebäck das Dekorieren am meisten Spass.

Gruslige Spinnweben aus dunkler Schokolade, ein paar Plastikspinnen (z.B. aus dem Spielzeuggeschäft) – der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt.

Gebackene Donuts sind übrigens schneller und einfacher zu fabrizieren, schmecken jedoch auch etwas anders als ihr Counterpart. Geschmacklich erinnern sie mehr an Kuchen – dafür ist der Kalorien- und Fettgehalt auch etwas geringer.

Happy Halloween!

 

 

Dauer ca. 1 Stunde
Rezept für 6 Donuts

Zutaten

  • 80 ml Milch
  • 140g Mehl
  • 1/2 TL Backpulver
  • 60 ml Sauerrahm
  • 1/2 TL Natron
  • 25g Kakaopulver
  • 1 Ei
  • Prise Salz
  • 2 EL neutrales Öl
  • 100g Zucker
  • 150g Candy Melts, lila
  • 150g Candy Melts, orange
  • Zusätzlich geschmolzene Schokolade, Streusel etc. zum Verzieren
  • Donut-Backform

Zubereitung

  1. Backofen auf 180 Grad Ober- und Unterhitze vorheizen und eine Donut-Backform einfetten
  2. In einer Rührschüssel Mehl, Kakaopulver, Natron und Backpulver verrühren
  3. In einer separaten Schüssel Ei und Zucker mit einem Schwingbesen verrühren, danach Sauerrahm, Milch und Öl daruntermischen
  4. Mehlmischung zu der Ei-Mischung geben und alles miteinander vermengen, bis keine Klumpen mehr zu sehen sind
  5. Masse in einen Dressiersack füllen und in die gefettete Donut-Form spritzen
  6. Im vorgeheiztem Backofen für 10 Minuten backen, danach vollständig auskühlen lassen
  7. Candy Melts über einem Wasserbad oder in der Mikrowelle schmelzen und die Donuts bis zur Hälfte eintunken
  8. Nach Belieben mit geschmolzener Schokolade aus dem Dressiersack Spinnweben zeichnen, mit Streuseln dekorieren etc.

Bemerkungen

–> Dieses Rezept wurde für den Foodblog auf denner.ch kreiert, wo jede Woche ein neues Cookinesi-Rezept veröffentlicht wird.