Für viele Leute ist «vegan» fast schon ein Synonym für «verzichten». Dass dem nicht so sein muss, beweist Hiltl mit diesem veganen Tofu Ceviche.

Klassisches Ceviche ist ein ursprünglich peruanisches Fischgericht, das mittlerweile in ganz Lateinamerika und auch in Europa an Beliebtheit gewonnen hat. Der Fisch wird roh in Limettensaft mariniert, dabei führt ein chemischer Prozess dazu, dass der Fisch ganz ohne Kochen gar wird.
Für diejenigen unter euch, die wie ich nicht die allergrössten Fischfans sind, ist diese Variante mit Tofu eine gelungene Alternative.

Das Rezept ist im neuen Hiltl Kochbuch «Meat the Green» zu finden. Für Neugierige gibt’s hier mehr Infos dazu.

 

 

Dauer 25 Min. (ohne Marinieren)
Rezept für 4 Personen

Zutaten

  • 400g Tofu
  • 1 TL Salz
  • 2 EL Rapsöl (kaltgepresst)
  • Saft von 2 Limetten
  • 1 EL Rohrzucker
  • 2 Frühlingszwiebeln
  • 150g Gurke
  • 1 Peperoncini
  • 1 Bund Koriander
  • Salz & Pfeffer

Zubereitung

  1. Den Tofu in mundgerechte Würfel schneiden und in einer Schüssel mit dem Salz einreiben. Das Ganze ca. 10 Minuten ziehen lassen
  2. Limettensaft, Rapsöl und Zucker verrühren und mit Salz und Pfeffer würzen. Die Mischung zum Tofu hinzugeben, gut vermengen und dann zugedeckt für mehrere Stunden (am besten über Nacht) in den Kühlschrank stellen
  3. Die ganzen Frühlingszwiebeln in feine Streifen schneiden. Die Gurke entkernen und in gleich grosse Würfel schneiden, wie zuvor den Tofu. Auch die Peperoncini wird entkernt und fein gehackt. Zuletzt den Koriander waschen und ebenfalls fein hacken
  4. Alles zum Tofu geben und vorsichtig untermischen. Bei Bedarf vor dem Servieren nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken

Bemerkungen

Tipp: In kleinen Gläschen serviert (wie auf dem Bild oben), sieht das Ceviche gleich sehr viel edler aus und eignet sich damit gut als Vorspeise für Gäste oder als Häppchen zum Aperitif.