Orientalisch-würziger Geschmack, einfach in der Zubereitung und obendrauf noch gesund & vegan: Mit «Couscous Marrakesch» teilen wir einmal mehr eines der feinen HILTL-Rezepte mit euch.

Couscous hat zwar seine Wurzeln in der algerischen und marokkanischen Küche, ist aber seit Jahrhunderten bereits in Europa bekannt, besonders in Frankreich, wo das Getreide sehr beliebt ist, nicht zuletzt, weil viele Menschen aus Nordafrika in die «Grande Nation» immigriert sind.

Früher wurde Couscous von Hand hergestellt
Das Herstellungsverfahren war damals extremst aufwendig – die Kügelchen mussten von Hand produziert werden. Dabei wurde Hartweizen mit etwas Wasser befeuchtet und ausgerollt, sodass kleine Klümpchen entstanden. Diese wurden dann mit Mehl bestreut und gesiebt. Diejenigen Couscous-Körner, welche zu klein waren und durchfielen, mussten sogar nochmals ausgerollt werden.

In grossen Mengen – meist von einer Gruppe Frauen über mehrere Tage – hergestellt, trocknete er dann in der Sonne. Heutzutage wird Couscous natürlich maschinell hergestellt, der Prozess blieb vom Prinzip her jedoch ähnlich.

Die kleinen kleinen Kügelchen spielen bei diesem Rezept eine wichtige Nebenrolle und werden mit einem Kichererbsen-Gemüse Eintopf serviert.

Dieses Rezept stammt aus dem Kochbuch «Vegetarisch nach Lust und Laune» von Hiltl, das hier zu finden ist.

Rezept für 4 Personen

Zutaten

Kichererbsen Eintopf

  • 70g Kichererbsen, getrocknet
  • 1 mittlere Zucchetti
  • 1 rote Peperoni
  • 150g Kürbis, gerüstet
  • 1 grosse Kartoffel, festkochend
  • 3 EL Olivenöl
  • 1/2 Zwiebel, gehackt
  • 1 Knoblauchzehe, gehackt
  • 1 EL Tomatenpüree
  • 15 Safranfäden
  • 1 TL Ingwer, gemahlen
  • 1/4 TL Zimt, gemahlen
  • 1 TL Kreuzkümmel, gemahlen
  • 1 TL Koriander, gemahlen
  • 1 TL Paprika, edelsüss
  • 7-8 dl Bouillon
  • Meersalz
  • Schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • ein wenig frischer Koriander oder glattblättrige Petersilie

Couscousgriess als Beilage

  • 300g Couscousgriess
  • 1 EL Olivenöl
  • 1 TL Meersalz
  • 1 TL Kreuzkümmel, gemahlen
  • 1/2 TL Kurkuma

Zubereitung

Kichererbsen Eintopf

  1. Am Vorabend: Die Kichererbsen verlesen, evtl. Steinchen entfernen, gut waschen und über Nacht in der dreifachen Menge kaltem Wasser einweichen
  2. Am nächsten Tag die Kichererbsen in frischem Wasser aufsetzten und weich kochen. Abgiessen und beiseitestellen
  3. Alle Gemüse in 3 cm grosse, die Kartoffel schälen und in 2 cm grosse Würfel schneiden
  4. Das Olivenöl erhitzen. Den Knoblauch und die Zwiebel darin andünsten. Das Tomatenpüree dazugeben, kurz mitdünsten
  5. Die Gewürze beifügen und mitdämpfen, bis es gut riecht. Bouillon dazugiessen, 10 Minuten köcheln. Dann die Sauce mit dem Stabmixer pürieren
  6. Die Kartoffelwürfel dazugeben und sehr knapp weich kochen. Zucchetti, Peperoni und Kürbis beifügen, bei kleiner Hitze weich kochen
  7. Kurz vor dem Servieren die gekochten Kichererbsen dazugeben, mit Meersalz und Pfeffer abschmecken. Mit Koriander oder Petersilienblättchen bestreuen

Couscousgriess

  1. Dafür 3 dl Wasser aufkochen. Olivenöl, Gewürze und Meersalz zugeben
  2. Den Couscousgriess in eine Schüssel geben, mit dem kochenden Wasser übergiessen, zudecken und 20 Minuten quellen lassen
  3. Vor dem Servieren mit einer Gabel lockern

Bemerkungen

Tipp: Die Safranfäden immer erst in wenig Wasser quellen lassen, damit sie das ganze Aroma und die intensive Farbe voll entfalten können.